Herzlich willkommen auf der Webseite
des Vereins Betroffene von Narzissmus und Mobbing

Frau.jpg

unterkriegen  ausgrenzen  bodigen  missachten verunglimpfen  verachten  in die Ecke treiben fertig machen  unterwerfen  entwürdigen  drohen ablehnen  demütigen  beleidigen missgönnen kleinmachen  bloss stellen  abkanzeln  schikanieren entwerten  beschämen  erniedrigen  unterdrücken niederknüppeln  niederschreien  missachten lächerlich machen  herabsetzen   verunsichern

dreamstime_xl_35306004_edited.jpg

Kommen dir solche Äusserungen bekannt vor?

Aus der Paarbeziehung

«Du hast über mich geschwatzt, was hast du dir dabei gedacht? Was willst du damit bezwecken?»

«Bist du überfordert mit dem Haushalt? Bist du nicht im Stande diesen allein zu führen? Brauchst du Hilfe?»

«Für deinem Kollegenkreis machst du alles, wenn ich nur das Geringste von dir wünsche, blockierst du?»

Aus der Familie

«Unter grossen Schmerzen habe ich dich geboren, du könntest netter zu mir sein.»

«Ich habe mich jahrelang um dich gekümmert und du kommst mich kaum besuchen.»

«Ich weiss schon, warum du mit Mami lieb bist und was du im Schild führst.»

Aus der Arbeitswelt

«Du benimmst dich verwirrt und gestresst. Diese Arbeit überfordert dich doch nicht?»

«Diese Tippfehler! Wo bist du gedanklich? Bei deinen Kindern oder bei der Arbeit?»

«Deine Freundlichkeit als Empfangsdame ist gut, doch dein Gesamterschei-nungsbild tut in den Augen weh.»

Aussagen wie diese und ähnliche sind typisch in Beziehungen mit Narzissten und Narzisstinnen. Betroffene

leiden unter Demütigung, Schuldzuweisung, Beschimpfung, fehlendem Mitgefühl und Manipulation. Oft haben Mobber und Mobberinnen auch narzisstische Züge. Mehr dazu unter dem Register Mobbing.

Der Umgang mit narzisstischen Menschen ist schwierig, weil diese Menschen arrogant und in sich selbstverliebt auftreten. Letztlich kümmern sie sich nur um ihre eigenen Bedürfnisse, auch wenn sie am Anfang einer Begegnung oder Beziehung Charmeoffensiven  einsetzen.

 

Und gerade wegen der charmanten Seite der Narzisstinnen und Narzissten lässt du dich am Anfang von ihnen umgarnen!

Erst wenn Schuldzuweisungen, Demütigungen, Kleinmachen etc. bei dir zu Verunsicherungen führen, wird es dir mulmig. Wenn dein Selbstwertgefühl schwindet und du dir je länger je weniger etwas zutraust, beginnst du zu dich zu fragen, was denn mit dir los sei. Du fühlst dich erniedrigt und du merkst kaum, wie du schleichend abhängig wirst.

Eine narzisstische Person setzt alles daran, dich emotional abhängig und unsicher zu machen und kontrolliert dich heimlich.

Ein Traum wird zum Albtraum

Du verliebst dich Hals über Kopf und irgendwann merkst du, dass es für dich nicht mehr stimmt.

Dir erscheint es fast unmöglich, dich von einem Narzissten, einer Narzisstin oder einem toxischen

Menschen zu trennen. Die emotionale Bewältigung verlangt von dir übermässig viel Kraft ab und

gehört zu einer der schwierigsten Lebensaufgabe.

Denn der Narzisst, die Narzisstin will die Kontrolle über dich nicht verlieren. Du wirst kaum

kampflos gehen können.

Es gelingt dir schliesslich unter grösster Anstrengung dich von einem einst heiss geliebten

Menschen zu trennen. Er ist zwar erfolgreich, steht im Mittelpunkt, ist jedoch toxisch

veranlagt. Du spürst, wie du hin und her gerissen bist. Dieser Mensch übt trotz allem eine

grosse Faszination auf dich aus, weil du eine tolle Anfangszeit mit diesem Menschen

erlebt hast.

 
Wegweiser-3aac158d-924f645a_761w.jpg
wasser-249af194-924f645a_1360w.jpg
istockphoto-1320910705-612x612.jpg
Vision

Der Verein für Betroffene von Narzissmus und Mobbing
bezweckt einen offenen Austausch in einem geschützten Rahmen unter Menschen, welche unter Beziehungen mit Mitmenschen leiden, die starke narzisstische Züge und Mobbingverhalten zeigen.

Der Verein bezweckt ebenfalls Aufklärungs- und Präventionsarbeit zu den Themen Narzissmus und Mobbing.

Geschichte

Esther Balthasar und Doris Bussmann sind beide ehemalige Betroffene von Narzissmus und Mobbing.

Erfolgreich konnten sie sich aus ihren toxischen Situationen befreien. Sie haben deswegen den Verein am 27.09.2022 gegründet.

Selbsthilfe

Betroffene wissen von was sie sprechen. Dadurch kann gegenseitiges Verständnis untereinander wachsen. Ehrlicher und selbstkritischer Austausch untereinander öffnet den Blickwinkel für Wege aus dem Dilemma.

 

‘Jeder Einzelne ist ein Tropfen, gemeinsam sind wir ein Meer.'

Ryunosuke Satoro

Vereinsleitung

Esther Balthasar
Esther-Balthasarjpg-8a0e47b9-924f645a_253w.jpg

Wer die Anliegen dieses Vereins unterstützt oder selbst betroffen von Narzissmus und Mobbing ist,

kann Mitglied werden. Der Jahresbeitrag beträgt CHF 50.--. Weiter können Unternehmen,

Organisationen mit einem Jahresbeitrag von CHF 100.— Mitglied werden.

Gönnerbeiträge sind willkommen.

Vereinskonto IBAN CH36 8080 8004 8042 4232 5